Aktuelle Daten zum Coronavirus 2019-nCoV (neuer Name COVID-19), sowie Pandemiepläne.

UPDATE 03.04.2020 11h00: Rasante Zunahme von Infektionen und Todesfällen weltweit: derzeit schon 203 Länder betroffen, wobei vor allem in USA und Spanien heftige Zunahmen zu verzeichnen sind. .Auffallend hohe Todeszahlen in Italien, Frankreich und Spanien, entsprechend dem auf EU-Sparzwang geschrumpften Gesundheitssystem. Überraschend auch die Zunahme der Todesfälle in Schweden, die allerdings KEINE Restriktionen bei Ausgang und Geschäftsschließungen einfordern.

Gesamtzahl aller SARS-Cov-2 Infektionen: 1,018.082, davon China: 81.620

realtime counter

Übersicht siehe unten die Statistik Website worldometer.

Norditalien hat sich zum primären Ausbreitungsherd entwickelt, der mittlerweile bis nach Brasilien reicht. Die Wintersportorte Tirols und Vorarlbergs sind durch fahrlässige Hygiene und Vertuschung schon existerender COVID-19 Fälle zu einem zweiten Ausbreitungsherd innerhalb Europas geworden. Das Zentrum der Ausbreitung, Wuhan, scheint die Dynamik in den Griff bekommen zu haben. Die Dunkelziffer wird weltweit sehr hoch sein, da die Testmöglichkeiten des Sars-Cov-2 Virus in Entwicklungsländern unverändert eingeschränkt und teilweise für Privatpersonen zu teuer sind.

Da nicht alle Quellen die aktuellsten Daten publizieren , liste ich hier verschiedene internationale WebSites auf.

Laut WHO liegt die derzeit geschätzte Todesrate von COVID-19 mit 3,4% höher als der ursprünglich angenommene Wert von 2%.

11199 COVID-19 Fälle in Österreich (03.04.20 10h45):die neue Corona Homepage des Gesundheitsministeriums verfügt seit wenigen Tagen über aktuelle und differenzierte Daten und kann jetzt empfohlen werden- link hier

Hohe, im internationalen Vergleich, Verdoppelungszeit in Österreich,(Link nach anklicken ganz nach unten verfolgen.)

Probleme: bis zur KW 9 zuwenig Austestungen (PCR , AG-AK nicht verfügbar), laut Aussage des Wiener Krisenstabes am 5.3.20 durch zu wenig Corona-spezifische Reagenzien für PCR bedingt, also Ressourcenknappheit. Laut Informationen von Laborspezialisten am 6.3.20. ist ab KW 11 die Verknappung mit Reagenzien zu Ende- man könnte mehr Personen austesten.

Schutzkleidung, Schutzmasken und Desinfektionsmittel für Personen in Quarantäne sind laut Aussage mancher Einsatzkräfte verknappt und teilweise nicht verfügbar. Notrufnummer 1450 über Stunden besetzt. Hier ist die Ausfuhrsperre der Deutschen Bundesregierung (BAFA 4.3.2020) von Schutzkleidung wie Schutzmasken ein wesentlicher Grund. Der Skandal: Merkel-Deutschland beschwört die Solidarität, handelt aber egozentrisch. Zuletzt scheint es zu einer “Aufweichung” dieses obszönen Ausfuhrverbotes zu kommen. Update 26.3.20: Ausfuhrsperre wurde beendet

Wichtig: aufgrund der früheren durch frühere knappe Ressourcen limitierten PCR-Austestungen muss von einer Dunkelziffer asymptomatischer, aber infektiöser Virusträger ausgegangen werden.

Laut Aussage eines Mitglied des Krisenstabes soll später bei Vorliegen ausreichender PCR-Reagenzien auch ein Screening bezüglich symptomloser Virusträger gestartet werden.

Update 3.04.20: Nach wie vor für ärztliches Personal: zuwenig Schutzkleidung, zuwenig Austestungen. Beginn medialer Angriffe auf die Ärztekammer (Kurier 23.3.20 mit haltlosen Vorwürfen)

HÄNDEWASCHEN und regelmäßige Desinfektion des Handys NICHT VERGESSEN!

Wer wissen möchte, wie optimales Seuchenmanagement aussieht, möge sich Geschwindigkeit und Taktik Taiwans ansehen. Taiwan hat keine Fehler gemacht!

Bitte beachten Sie: manche Seiten sind durch Datenumfang und Zugriffshäufigkeit nur verlangsamt oder verspätet abrufbar! Deshalb nochmals versuchen!

Betroffener Arzt aus Wuhan erzählt seine Erlebnisse

HÄNDEWASCHEN und regelmäßige Desinfektion des Handys NICHT VERGESSEN!

Vor den Links noch sechs häufige Fragen und Antworten:

a) Wahrscheinlichkeit der Ausbreitung in Europa und Österreich?

Antwort: das neue, sich rasend entwickelnde, Ausbreitungszentrum in der Lombardei macht jede seriöse Schätzung unmöglich. Österreich wird bei einigen tausend (Änderung am 2.3. von hundert) nachgewiesenen Fällen ausreichend Kapazitäten zur intensiven Betreuung haben, die Isolierung Tausender suspekter Personen wird aber ein Problem werden, da diese vom laufenden Krankenhausbetrieb räumlich getrennt geführt werden müssen. Die häusliche Quarantäne, bei der nicht nur Verdächtige sondern auch manifest Erkrankte zuhause isoliert werden, muss sich erst beweisen. Billig, schnell und international angewandt ist sie jedenfalls. Wien hat die Auffangressourcen gut ausgebaut und ist – abgesehen von der Schutzkleidung – wohl das am besten vorbereitete Bundesland. Dies ist umso überraschender, da Wien eine schnell wachsende Millionenstadt ist.

Die oberste Priorität ALLER Seuchenstrategien ist der Schutz des medizinischen Personals.

Kauf, Prüfung, Eigenproduktion und Verteilung der Schutzkleidungskomponenten werden den Ausgang der Pandemie in Wien bestimmen!

Die medizinische Betreuung wird schwierig werden, wenn die Zahl der Erkrankten zunimmt und die sparsam angelegten Schutzbekleidungsvorräte (FFP3 und N99-Masken) zu Ende gehen.

Gesundheitsökonomie kann Ihre Gesundheit gefährden, überall wo Gesundheitsökonomie ihr Unwesen getrieben hat, gibt es zuwenig Hochisolierbetten, trainiertes Personal und Schutzkleidung.

Gesundheitsökonomen haben sich nie ernsthaft um Katastrophen und Epidemien gekümmert, die Verkürzung und Verknappung an Hochisolierbetten und der Mangel an L4 Labors sprechen eine deutliche Sprache. Das Aussetzen von Großveranstaltungen, um Infektionsherde zu vermeiden, wurde in Deutschland und Österreich zu lange verschoben – man kann Österreich ja nicht “unter einen Glassturz stellen” – sagte bis vor kurzem ein grüner Gesundheitsminister.

b) Gefahren für die Einzelnen in Wien:

Antwort: mittelgradig ohne Grund zur Panik, regelmäßiges Händewaschen und das Anlegen von Sicherheitsvorräten für eine Woche ist empfohlen. Schutzmasken nach dem N95, bzw. FFP2 Standard (so verfügbar) könnten in potentiell kontaminierter Umgebung eingesetzt werden, sie erscheinen beim gegenwärtigen Risiko für den täglichen Gebrauch in der Öffentlichkeit nicht notwendig, seitlich offene Schutzmasken (Chirurgenmasken) haben geringen Wert. N95 Masken = US-Norm, bzw FFP2 Masken = EU-Norm, halten mindestens 95% der Partikel ab.Viren wären zwar kleiner als die Porengröße, werden aber durch den Flüssigkeitsmantel aufgefangen) Für noch stärker exponierte Personen im medizinischen Bereich sollten FFP3, bzw N99 Masken verwendet werden, die dann 99% der Partikel abhalten. Das Aussetzen von Großveranstaltungen wurde mM zu spät durchgeführt – aus politischer Taktik, wobei sich Wien NICHT mit Ruhm bekleckert hat und die notwendige Sperre verzögerte . Der Umbau eines Pavillons im Krankenhaus Hiezing in ein “Corona-Betreuungszentrum” war eine wirklich gute Idee und kann die Mängel der Hausquarantäne jederzeit kompensieren. Die (neuerliche) Umwandlung des Messegeländes in ein Zivilschutzzentrum entspricht einem seit Jahrzehnten bekannten Katastrophenplan und ist grundsätzlich angemessen und positiv zu bewerten.

c) Richtige Vorbereitung für den Ernstfall.

Antwort: Pandemiepläne sind gestaffelt: a) medizinische Versorgung auf Isolierstationen, Spezialambulanzen und nicht risikoloser häuslicher Quarantäne b) Kontrollen durch Militär, Polizei und Quarantänemaßnahmen c) Aufrechterhaltung der Versorgung mit Strom, Wasser, Gas, Nahrungsmitteln, etc. durch geschultes, von anderen Personen isoliertem Krisenpersonal d) Betriebs-Pandemiepläne, um den finanziellen (Ausfalls)Schaden von Unternehmen möglichst gering zu halten e) für jeden einzelnen zu Hause Reservemengen an Trinkwasser, Nahrung und empfohlenen Schutzmasken (N95 oder FFP2 Masken) anlegen. (N99 oder FFP3 Masken sind für exponiertes medizinisches Personal). Alle Bundesländer und auch die völlig untätige Wirtschaftskammer haben das von uns eingeforderte Ausarbeiten eines betrieblichen Pandemieplans zur Verhütung wirtschaftlicher Schäden ignoriert!

d) Sinnhaftigkeit Temperatur-Scan. Antwort: ist praktisch, aber nicht zu hundert Prozent aussagekräftig.

e) Wieviele Menschen sind wirklich infiziert? Wie hoch kann die Dunkelziffer sein? Etwa mal 8 – ist aber nur eine Schätzung.

Antwort: bei Infektionen mit langer Inkubationszeit bei gleichzeitiger symptomloser Infektiosität ist die Dunkelziffer tatsächlich ein statistisches Problem und kann ein Vielfaches betragen-allerdings würde dadurch auch die relative Todesrate sinken. Außerdem: Die chinesische Gesundheitskommission hat seit 10.2.20 ihre Statistik für Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus geändert und nach wenigen Tagen wieder geändert. Ich habe deshalb unten den Link einer Taiwanesischen Zeitung/Homepage mit Insiderinformationen aus China angeführt-bitte trotzdem mit Vorbehalt lesen !

f) weitere Entwicklung?

Antwort: der Anstieg ist außerhalb Chinas deutlich steiler. Die deutlich höhere Todesrate innerhalb der EU als in China ist eine Blamage und ein teilweises Scheitern des EU-Zentralismus.

LINK zu Coronavirus COVID-19 Global Cases by Johns Hopkins CSSE aktuell

Die Statistik Web-Site “worldometer” zur schnellen und bequemen Übersicht

Die Weltgesundheitsbehörde WHO, Rubrik 2019-nCoV (neuer Name COVID-19)

Meldungen und Meinungen aus Taiwan

WHO COVID-19 Situation Reports

Die EU-Behörde European Centre of Disease and Control

Die Website Pharmaceutical-Technology mit einer guten topographischen Übersicht

Der Robert-Koch-Institut Influenza Pandemieplan 1.Teil

Der Robert-Koch-Institut Influenza Pandemieplan 2.Teil

Deutsches Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

Eine gute und aktuelle (22.2.20) Übersicht der Zeitschrift TheScientist

Center of Disease Control and Prevention über N95 Schutzmasken. Auf Eignung für biologische Partikel achten!

HÄNDEWASCHEN und regelmäßige Desinfektion des Handys NICHT VERGESSEN!

Auch bei SARS waren Kinder unter 12 jahren weniger betroffen (im o.a. Video ab min 15 30)

Für Reaktionen, Kritiken und Verbesserungsvorschläge bin ich selbstverständlich dankbar 🙂

HÄNDEWASCHEN und regelmäßige Desinfektion des Handys NICHT VERGESSEN!

Günter Koderhold guenter@koderhold.com

Schreibe einen Kommentar