Aktuelle Daten zum Coronavirus 2019-nCoV (neuer Name COVID-19), sowie Pandemiepläne.

Da die österreichischen Quellen, z.B. das Gesundheitsministerium, häufig veraltete Daten publizieren und stark veraltete Pandemiepläne für Influenza anbieten, liste ich hier internationale Quellen auf.

Seit 11.02.2020 lautet der Name des Coronavirus: COVID-19.

Bitte beachten Sie: manche Seiten sind durch Datenumfang und Zugriffshäufigkeit nur verlangsamt abrufbar!

Vor den Links noch sechs Fragen und sechs Antworten von mir:

  1. Wahrscheinlichkeit der Ausbreitung in Europa und Österreich? Antwort: Österreich wird selbst bei einem oder zwei nachgewiesenen Fällen ausreichend Kapazitäten haben, bei Europa hängt es wohl davon ab, ob es in Afrika eine starke, Europa bedrohende, Ausbreitung gibt-was dzt. eher unwahrscheinlich scheint. Da die Ausreisenden aus China ein Quarantänezeugnis vorlegen müssen, um ausreisen zu können, wird die Gefahr der Ausbreitung über chinesische Flughäfen eher gering sein. Update 13.2.20: in einigen Medien wird eine deutliche Zunahme der Infizierten und Todesfälle angeführt. Inwieweit sich das durch eine wieder geänderte Dokumentation überproportional darstellt, ist derzeit für mich nicht eindeutig.D.h.: der unten eingefügte graphische Plot kann auch eine verfälscht hohe Anzahl darstellen. Ich werde kurzfristig kontrollieren.
  2. Österreichisches Krisenmanagement: Lob und Tadel. Antwort: Lob kann ich leider überhaupt keines geben, da die medizinischen Pandemiepläne 14 Jahre alt sind, die aktualisierten Daten der Homepage des Gesundheitsministeriums bis zu zwei Tagen zurücklagen (andere Länder aktualisieren zweimal täglich), kein ernstzunehmender Betriebs-Pandemieplan existiert, es weder ein Hochsicherheitslabor noch eine Hochsicherheits-Isolierstation in Österreich gibt. Beides wurde geplant (Wr.Neustadt, Baumgartner Höhe Prof.Vetter) aber teils wegen Protest der Grünen, teils wegen Kostenersparnis der Gem.Wien abgesagt. Die von uns angeregte, auf dem Grund des KH Nord zu errichtende, aber räumlich getrennte Isolierstation mit eigener Zufahrt wurde nicht umgesetzt. Alle Führungspersonen des österreichischen Gesundheitssystems sind unerfahren und haben sich vom erfahrenen ärztlichen Personal weit entfernt. Im Rahmen der Heeressanitätsreform wurde das Heeresspital auf 15% zusammengespart und die mobilen Spitäler = Heeressanitätszüge massiv reduziert, und und und – kann leider nichts Positives berichten. Update 9.2.20: die HP des Gesundheitsministerium bringt endlich tägliche Aktualisierungen, die HP der Gemeinde Wien allgemeine Informationen. Der österreichische und der wiener Pandemieplan sind unverändert von 2006-wenigstens die Versorgungszahlen hätte man neu berechnen können!
  3. Gefahren für die Einzelnen in Wien: Antwort: gering bis sehr gering
  4. Richtige Vorbereitung für den Ernstfall. Antwort: Pandemiepläne sind gestaffelt: a) medizinische Versorgung auf Isolierstationen und Spezialambulanzen b) Kontrollen durch Militär, Polizei und Quarantänemaßnahmen c) Aufrechterhaltung der Versorgung mit Strom, Wasser, Gas, Nahrungsmitteln, etc. durch geschultes, von anderen Personen isoliertem Krisenpersonal d) Betriebs-Pandemiepläne, um den finanziellen (Ausfalls)Schaden von Unternehmen möglichst gering zu halten e) für jeden einzelnen zu Hause Reservemengen an Trinkwasser, Nahrung und ordentlichen Schutzmasken anlegen.
  5. Sinnhaftigkeit Temperatur-Scan. Antwort: ist praktisch, aber nicht zu hundert Prozent aussagekräftig.
  6. Wieviele Menschen sind wirklich infiziert? Wie hoch kann die Dunkelziffer sein? Antwort: bei Infektionen mit langer Inkubationszeit bei gleichzeitiger symptomloser Infektiosität ist die Dunkelziffer tatsächlich ein statistisches Problem und kann ein Vielfaches betragen-allerdings würde dadurch auch die relative Todesrate sinken. Außerdem: Die chinesische Gesundheitskommission hat seit 10.2.20 ihre Statistik für Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus geändert. Erfasst werden nur noch erkrankte Patienten. Das widerspricht den WHO-Vorgaben, die auch symptomlose Infizierte gezählt haben möchte. Ich habe deshalb unten den Link einer Taiwanesischen Zeitung/Homepage mit Insiderinformationen aus China angeführt-bitte trotzdem mit Vorbehalt lesen und nicht alles kritiklos glauben!

Obige Grafik mit Vorbehalt – möglicherweise wurde die Dokumentation kurzfristig nochmals geändert.

Die Statistik Web-Site “worldometer” zur schnellen und bequemen Übersicht

Die Weltgesundheitsbehörde WHO, Rubrik 2019-nCoV (neuer Name COVID-19)

Meldungen und Meinungen aus Taiwan

Taiwanesiches IT-Board leakt inoffizielle Erkrankungszahlen des COVID-19 (nCoV-2019)

WHO Pandemic Influenza Preparedness

Die EU-Behörde European Centre of Disease and Control

Die Website Pharmaceutical-Technology mit einer guten topographischen Übersicht

Der Robert-Koch-Institut Influenza Pandemieplan 1.Teil

Der Robert-Koch-Institut Influenza Pandemieplan 2.Teil

Deutsches Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

Zuletzt eine kurze Animation zum Infektionsweg des 2019 nCoV Erregers

Für Reaktionen, Kritiken und Verbesserungsvorschläge bin ich selbstverständlich dankbar 🙂

Günter Koderhold guenter@koderhold.com

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen