Anhaltende Ausbreitung der Masern in Österreich und Europa

Am 11 Juli 2017 schlug die WHO Alarm und veröffentlichte in Kopenhagen folgende  Presseaussendung : Measles continues to spread and take lives in Europe  

Dies ist umso ärgerlicher, da seit Februar 2011 das  European Centre for Disease Prevention and Control regelmäßige Erhebungen innerhalb Europas durchführt und seit Jahren veröffentlicht – gewarnt wird seit Jahren.

(measles-continues-to-spread-and-take-lives-in-europe)   Österreich zählt bedauerlicherweise zu den EU-Ländern mit der schlechtesten Durchimpfungsrate.  Während man eine Durchimpfungsrate von mindestens 95% benötigen würde um die Masern  wirksam zu bekämpfen, liegt Österreich mit maximal 87% deutlich schlechter, vor allem die wichtige zweite Impfung wird oft vernachlässigt.   Österreich zählt zu den Industrieländern mit den höchsten Masernraten – das Department für Virologie der Uni Wien veröffentlichte schon vor zwei Jahren, im März 2017 eine detaillierte virusepidemiologische Information.  

Measles – Multistate (EU) – Monitoring European outbreaks:

(Measles Outbreak in Europe)

Der signifikante Rückgang der Impfdisziplin mit steigenden Langzeitschäden und Todesfolgen  muss den zuständigen österreichischen  Behörden   Anlass genug sein, eine glaubwürdige und differenzierte  Impfpolitik zu beginnen, aber auch  rechtzeitig Impfstoffe zu bestellen – u.U.  vergeht bis zu einem Jahr von Bestellung bis zur Auslieferung des Impfstoffes.

Günter Koderhold

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen